16.10.2013 Kategorie: Presse, Speeddating

Praktikanten-Speed-Dating an der Hochschule Rhein-Waal in Kleve

34 Unternehmen und rund 80 Studierende trafen am Campus Kleve beim Praktikanten-Speed-Dating an der Hochschule Rhein-Waal am 16. Oktober 2013 aufeinander. Das Praktikanten-Speed-Dating ist eine innovative Methode, um Unternehmensvertreter und Studierende auf unkonventionelle Weise zielgerichtet ins Gespräch zu bringen.

Kleve/Kamp-Lintfort, 23. Oktober 2013: Ein Praktikum, ein Praxissemester oder eine Projektarbeit in einem Unternehmen ist für angehende Absolventen der Hochschule Rhein-Waal ein wichtiger Bestandteil ihres Studiums: Sie dienen der beruflichen Orientierung, geben praktische Einblicke in die gewünschten Tätigkeitsbereiche, helfen wichtige Kontakte zu knüpfen und erleichtern so den späteren Einstieg in das Berufsleben. Auch für Arbeitgeber sind dies hervorragende Möglichkeiten, talentierte, junge Mitarbeiter zu entdecken und frühzeitig an den Betrieb zu binden.

„Viele Unternehmen suchen neue Wege, um an gut qualifizierte Nachwuchskräfte zu kommen. Wir freuen uns sehr über die große Offenheit mit der sich die Unternehmen auf diese etwas andere Art des Kennenlernens eingelassen haben. Mit dem Praktikanten-Speed-Dating möchten wir zudem Studierende unterstützen, Hemmschwellen abzubauen und Kontakte zu regionalen Unternehmen zu knüpfen.“ erklärt Nadine Deutschmann, Geschäftsführerin des Fördervereins Hochschule Rhein-Waal e. V., die Idee des Speed-Datings. Mit dem Praktikanten-Speed Dating bietet der Förderverein Hochschule Rhein-Waal e. V. in Kooperation mit dem Förderverein Campus Cleve e. V. und der Hochschule Rhein-Waal eine innovative Methode, die niederrheinische Unternehmen mit ihrem potenziellen Fachkräftenachwuchs zielgerichtet sowie zeit- und kosteneffektiv zusammen bringt.

Im 10-Minuten-Takt hatten die 34 teilnehmenden Unternehmen die Möglichkeit, mehrere Bewerber der rund 80 Studierenden beim Praktikanten-Speed-Dating kennenzulernen und so den passenden Kandidaten für ihr Unternehmen zu finden. Das Ertönen einer Hupe signalisierte den Gesprächspartnern den Ablauf eines Zeitblocks, so dass der Platz gewechselt werden konnte. Insgesamt wurden rund 300 kurze Interviews mit Studierenden geführt.

Aufgrund der positiven Erfahrungen der ersten Speed-Datings in Kleve und Kamp-Lintfort nahmen zahlreiche Unternehmen bereits zum zweiten Mal teil. „Das Speed-Dating ist für uns eine hervorragende Möglichkeit, um gut ausgebildete, motivierte junge Leute in kurzer Zeit kennenzulernen“, lobt Wilfried Werner, von der i-tec GmbH aus Moers, das erfolgreiche Format. Herr Werner hatte bereits beim letzten Speed-Dating in Kamp-Lintfort einen Studierenden für ein Praktikum bei der i-tec GmbH gewinnen können. „Der Funke muss einfach überspringen. Schon die ersten Minuten entscheiden darüber, ob ein Bewerber zu uns passt oder nicht.“ Auch dieses Mal war das schnelle Kennenlernen für die i-tec GmbH erfolgreich: Einige Studierende sind in die engere Auswahl für einen Praktikumsplatz gekommen, die nun zu weiteren Gesprächen nach Moers eingeladen werden.

Aufgrund des großen Erfolgs wird die Hochschule Rhein-Waal gemeinsam mit den Fördervereinen regelmäßig weitere Speed-Datings ausrichten. Das nächste Speed-Dating ist für nächstes Frühjahr in Kamp-Lintfort geplant.