23.11.2012 Kategorie: Unternehmensbesuche, Aktivitäten

Förderverein Hochschule Rhein-Waal e.V. und Agrobusiness Niederrhein e.V. besuchten das Traditionsunternehmen Lemken in Alpen

Unter dem Motto „Agrobusiness am Niederrhein“ lud der Förderverein zusammen mit dem Agrobusiness Niederrhein e.V. am 23. November 2012 zu einem Besuch bei der Firma Lemken GmbH & Co. KG ins niederrheinische Alpen ein. Als Hersteller von landwirtschaftlichen Geräten für Bodenbearbeitung, Aussaat und Pflanzenschutz zählt Lemken zu den führenden Unternehmen der Branche in Europa.

Gastgeber Viktor Lemken, Inhaber der Lemken GmbH und Mitglied im Förderverein Hochschule Rhein-Waal e.V., begrüßte die rund 75 Teilnehmer in seiner Ausstellungshalle an der Weseler Straße und gab einen Einblick in Historie, Philosophie und Entwicklung des traditionsreichen Familienunternehmens, das im Jahr 1780 als Schmiede von Wilhelmus Lemken gegründet wurde und sich bereits in der 6. und 7. Generation im Besitz der Familie Lemken befindet. Heute beschäftigt Lemken mehr als 1.000 Mitarbeiter weltweit. Besonders großen Wert legt Viktor Lemken dabei auch auf die Ausbildung junger Menschen und sorgt damit selbst für den dringend benötigten Fachkräftenachwuchs. Rund ein Viertel der aktuell beschäftigten Mitarbeiter haben ihre Ausbildung im Unternehmen absolviert. So auch Mitarbeiter Michael te Kaat, der über sein berufsbegleitendes Studium „Sustainable Agriculture“ an der Hochschule Rhein-Waal berichtete.

Einen weiteren Programmpunkt stellten seine Kommilitonen der Hochschule Rhein-Waal dar, die gemeinsam mit ihrer Professorin Dagmar Mithöfer, die Studiengänge „Agribusiness“ und „Sustainable Agriculture“ an der Fakultät Life Science in Kleve vorstellten.

Ausgerüstet mit einem speziellen Audiosystem, das den Gästen das Zuhören auch bei laufendem Produktionsbetrieb ermöglichte, ging es anschließend auf eine Besichtigungstour durch das Lemken-Werk. Die Teilnehmer bekamen einen Einblick in den Herstellungsprozess von Drehpflügen, Grubbern und Co. und begleiteten den rohen Stahl über modernste Produktionsmaschinen, Roboterschweißanlagen und eine kathodischen Tauchlackieranlage, auf seinem Weg zur High –Tech Landmaschine.

Mit seinen Aktivitäten verfolgt der Förderverein Hochschule Rhein-Waal e.V. das Ziel, Wirtschaft und Hochschule enger zu verzahnen. Die regelmäßigen Unternehmensbesuche, erfreuen sich jedes Mal großer Resonanz und haben sich bereits zu einem beliebten Instrument zur Stärkung des Austauschs von Studierenden und der lokalen Wirtschaft etabliert.