09.12.2014 Kategorie: Aktuelles, Presse, Aktivitäten, Archiv

Förderverein und Hochschule zeichnen innovative Ideen aus

“Best-idea-start-up-business-brains Cup” verliehen

Förderverein und Hochschule zeichnen Ideen aus (Quelle: HSRW)

Im Rahmen der Gründerwoche 2014 hat die Hochschule Rhein-Waal für ihre Studierenden zum zweiten Mal einen Ideen- und Gründerwettbewerb ausgeschrieben. 30 Studierende und Studierendenteams haben ihre Beiträge für den „Best-idea-start-up-business-brains Cup2014“ eingereicht. Die besten drei Ideen wurden nun ausgezeichnet, u.a. durch den Förderverein.


Von der Photovoltaik, über Tourismuskonzepte, technischen Weiterentwicklungen und Innovationen, die das Leben schlicht einfacher machen reichten die Ideen der 30 Teilnehmer am diesjährigen Ideen- und Gründerwettbewerb für Studierende der Hochschule Rhein-Waal. In einer Feierstunde wurden nun die Preisträger geehrt.

Wie hilfreich die Teilnahme an diesem Wettbewerb sein kann, berichtete zunächst jedoch Niklas Palm, der letztes Jahr mit seinem Konzept für „derbierbaum.de“ ausgezeichnet wurde. Dank der Berichterstattung über den Preisgewinn konnte er den Umsatz seines Unternehmens um das 35fache steigern und ist mit dem Bierbaum nun bereits in vielen Geschäften insbesondere auch in der Region präsent. Mit Florian Michajlezko, einem der erfolgreichen Gründer von ergobag GmbH, jetzt F.O. Bags GmbH, kehrte ein Klever in seine Heimatstadt zurück. Ergobag entwickelte einen ergonomischen Schul-Rucksack für Kinder, der zu 100% aus alten PET-Flaschen hergestellt wird. Für diese Innovation und das Design wurde das Unternehmen bereits mehrfach ausgezeichnet und hat mittlerweile einen Jahresumsatz von 30 Millionen Euro erreicht. Beide Gründer antworteten gerne und praxisnah auf die Fragen der Studierenden zum Thema Gründung und Geschäftsentwicklungsstrategien.

Bei der anschließenden Preisverleihung des „Best-idea-start-up-business-brains Cup 2014“ wurde zunächst das Studierenteam Steffen Sulzbacher und Marvin Baudewig für seine Idee einer „Immersive Projection Area“ durch den Förderverein Hochschule Rhein-Waal e.V. ausgezeichnet. Im Rahmen seiner Bachelorarbeit entwickelte der Studierende Ole Valler eine Methode zur Untersuchung der Authentizität von Kunstobjekten mittels der Röntgenfluoreszenzanalyse. Für seinen Businessplan zur Umsetzung dieser Methode in ein Geschäftsmodell ehrte ihn das Wirtschaftsforum Kleverland e.V.. Eine weitere Auszeichnung erhielt ein international besetztes Studierendenteam für seine Idee der Koordinierung von Freizeitaktivitäten für Gruppen. Die Wirtschaftsförderung des Kreises Kleve ehrte Nora Warschewski, Florian Brendel, Ghulam Mustafa Butt, Saumil Chokshi und Simon Gerhardt für ihr Geschäftskonzept „group2go“. Die Gewinner erhalten jeweils ein Preisgeld von 500.-€ gespendet von dem Förderverein Hochschule Rhein-Waal e.V., dem Wirtschaftsforum Kleverland e.V. und der Wirtschaftsförderung des Kreises Kleve GmbH.

Die Preisverleihung war der Höhepunkt der Gründerwoche 2014 an der Hochschule in Kleve und Kamp-Lintfort. Workshops, Vorlesungen, und Expertengespräche gaben einen vielfältigen Einblick in das Thema Unternehmensgründung. Zahlreiche Studierende nahmen an den Veranstaltungen teil und informierten sich umfassend und praxisnah über die Chancen und Risiken sich mit einem Unternehmen selbstständig zu machen.