27.04.2015 Kategorie: Unternehmensbesuche, Aktuelles, Archiv

Zu Gast beim Weltmarktführer

Förderverein Hochschule Rhein-Waal besucht die Firma SPECTRO in Kleve

Der Förderverein Hochschule Rhein-Waal organisiert regelmäßig für seine Mitglieder und Angehörige der Hochschule Unternehmensbesuche. Damit wird das regionale Netzwerk zwischen Hochschule und Wirtschaft ausgebaut. Gastgeber dieses Mal: Die Firma SPECTRO Analytical Instruments aus Kleve.

Die Frage, ob die Halskette der Besucherin wirklich aus Silber ist, war in 30 Sekunden geklärt: „Mit unseren Analysegeräten können wir Schmuck zerstörungsfrei auf seine Bestandteile überprüfen. Deswegen nutzen beispielsweise weltweit Zollbehörden und Sachverständige unsere Analysegeräte, um Fälschungen zu identifizieren“, berichtet Michael Privik, der bei SPECTRO für den Bereich Verkauf und Marketing verantwortlich ist, den Besuchern.

Schmuckanalyse ist aber nur eines von vielen Einsatzgebieten. SPECTRO ist einer der weltweit führenden Anbieter von Analysegeräten auf dem Gebiet der Optischen Emissions- und Röntgenfluoreszenz-Spektrometrie. Die Geräte werden beispielsweise in der Metall-, Chemie- oder Elektroindustrie eingesetzt und ausschließlich in Kleve entwickelt und produziert. Das macht das Unternehmen zu einem attraktiven Arbeitgeber für Studierende der Hochschule Rhein-Waal aus verschiedenen Fachbereichen.

Dr. Gerhard Heusipp, Leiter vom Zentrum für Forschung, Innovation und Transfer der Hochschule Rhein-Waal, sieht für Studierende der Hochschule gute Einbringungsmöglichkeiten: „Unternehmen wie SPECTRO bieten unseren Studierenden hervorragende Einsatzmöglichkeiten, sowohl für Ingenieure und Naturwissenschaftler als auch für Wirtschaftswissenschaftler, die in einem internationalen Unternehmen arbeiten wollen.“ Im Sinne der regionalen Fachkräftesicherung ist eine Zusammenarbeit von Hochschule und Unternehmen deshalb sinnvoll: „Von Praktika und anwendungsbezogenen Abschlussarbeiten beispielsweise profitieren beide Seiten“, so Dr. Gerhard Heusipp. Verkaufsleiter Michael Privik bestätigt die guten Erfahrungen mit der Hochschule Rhein-Waal: „Ergebnisse aus Abschlussarbeiten konnten wir bereits in konkrete Produktentwicklungen umsetzen“.

Der Förderverein Hochschule Rhein-Waal unterstützt Hochschule und Unternehmen mit seinen Aktivitäten dabei, in Kontakt zu kommen, so zum Beispiel durch Unternehmensbesuche, Praktikantenbörsen oder Kooperationsvermittlung. Ein wesentlicher Aspekt ist das Thema Fachkräftesicherung.

Der Schnelltest der Silberkette fiel im Übrigen zur Zufriedenheit der Besucherin positiv aus: Die Kette enthielt, was sie versprach.